Heutzutage werden nur gute Immobilien Makler beauftragt eine Immobilie zu vermarkten – so sollte es eigentlich sein, weil sich die Gesetze geändert haben bzgl. Bestellerprinzip:

Ihr könnt den folgenden Text kurz überfliegen. Die Informationen im Text sind jedoch sehr wichtig um die Problematik zu verstehen.

Unter dem Begriff Bestellerprinzip wird in der Bundesrepublik Deutschland im Bereich der Immobilienwirtschaft eine Neuregelung der Provision für Immobilienmakler im Bereich der Mietwohnungsvermittlung diskutiert. Sie sieht vor, dass Vermittler von Mietwohnungen von denjenigen bezahlt werden, welche die Leistung des Maklers bestellen. Das Bestellerprinzip wurde als Zielsetzung in den Koalitionsvertrag der großen Koalition im Jahr 2013 aufgenommen: „Vermieter und Mieter sollen weiter als Auftraggeber auftreten können. Dabei gilt das Marktwirtschaftliche Prinzip: Wer bestellt, der bezahlt“.[1] Das Bestellerprinzip wurde im Zuge des Mietrechtsnovellierungsgesetzes (MietNovG)[2] umgesetzt, welches durch das Bundeskabinett am 1. Oktober 2014 beschlossen und vom Bundesrat am 27. März 2015 gebilligt wurde. Das Gesetz trat nach seinem Art. 4 überwiegend am 1. Juni 2015 in Kraft. Im Rahmen dieses Novellierungsgesetzes wurde daneben auch die sogenannte Mietpreisbremse umgesetzt, welche die Mietpreissteigerung – gerade in Ballungsräumen – eindämmen soll.
Da Vermieter dadurch auf die Beauftragung von Maklern verzichten könnten, um die zusätzlichen Kosten zu vermeiden, geht die Bundesregierung davon aus, dass sich die gegenüber Vermietern durchzusetzende Courtage halbieren wird.[3] Tatsächlich hatte sich die durchschnittliche Courtage nach einem Jahr bei etwa einer Monatsmiete eingependelt, der Umsatz der Immobilienmakler ging um 20 % zurück.

Quelle : Wikipedia

Aus dem Text geht hervor das die Immobilienmakler eigentlich ein großes Defizit haben weil :

  1. Mietwohnungen  bei der Vermarktung jetzt die Vermieter bezahlen.
  2. Große Umsatzeinbußen.
  3. Die Anzahl der Makler auf dem Markt gleich geblieben ist (nun gibt es einen deutlichen Rückgang der Gewerbeanmeldungen und Schließungen vieler Makler Firmen)
  4. Rückgang der Nachfrage.
  5. Sich alle Makler auf Kauf Immobilien stürzen müssen.

Aus dieser Situation geht hervor  , dass die Makler nun andere Wege einschlagen müssten bzw. sollten damit Sie am Markt konkurrenzfähig bleiben können.

Professioneller werden – Innovation ins Maklergeschäft bringen usw….


Dies ist  größtenteils leider nicht der Fall !

Stöbern Sie doch mal kurz bei den führenden Immobilienportalen und sehen Sie sich die aktuelle Professionalität an.

  • Bilder mit Handkamera aufgenommen
  • Grundrisse Lieblos kopiert ( schwarz/weiss ) zum teil sogar abfotografiert 🙂 wir möchten hier keine Links von schlechten Maklern posten – aber glauben Sie uns das ist die aktuelle Lage.
  • Objekt Beschreibungen ( auf den Portalen)  ohne Inhalt u.s.w


Im vorherigen Blog hieß es – warum wir kein guter Makler sind … 

Hier die Antwort: Wir sind nur nicht gut !

Ich denke, dass jener der solchen Maklern wie oben beschrieben einen Auftrag zur Vermarktung erteilt – denkt das dieser Makler gut genug ist  … sonst würde ein Eigentümer der lange Zeit für seine Immobilien gearbeitet hat doch keinen Auftrag vergeben oder ?! Stimmt’s ?!

Deshalb sind wir leider nicht gut – sondern super / mega / besser / toll / genial / Überflieger / oder alles andere aber nicht nur Gut ! 

Siehe Beispiel : Was wirklich verdient hat gutes, gut zu nennen ! 

 

Grundriss-Immobilien
Immobilienmakler Grundrisse

Im nächsten Blog – wird die Frage   “ warum verdienen Immobilienmakler so viel Geld “ beantwortet. Verdienen Makler wirklich so viel ?! 

Hinterlasse eine Antwort